Zum Inhalt springen

Schlagwort: Wanderung

Von Riomaggiore nach Portovenere

Start: Riomaggiore | Ziel: PortovenereLänge: 15 km | HM: 800 m | Gehzeit: 5 Std. | Gesamtzeit: 6 Std.Bewertung: ★★★★☆ In der Ferne zeichnet sich auf einer Landzunge vor Portovenere eine Burg ab, oder ist es doch ein Leuchtturm? Beim näher kommen erkennen wir: beides falsch, es ist eine romantisch gelegene Kirche. Der Cinque Terre Express bringt uns für 4 € pro Person von Levanto nach Riomaggiore. Der Zug fährt die meiste Zeit durch dunkle Tunnel und gelangt nur an den Haltestellen der Dörfchen kurz ans Tageslicht. Wir steigen aus und gehen im Gedränge mit anderen Menschen durch einen Tunnel zum Dorf. Dort führt eine kleine Wanderung ans Meer. Die eigentliche Wanderung führt nach oben aus dem Dorf heraus über eine Teerstraße. Nun steigen wir über befestigte Pfade und Treppen auf. Es ist warm heute und der permanente Aufstieg ziemlich schweißtreibend. Anfangs folgen wir einem Bachlauf. Seit langem der erste…

Einen Kommentar hinterlassen

Von Levanto nach Bonassola

Start: Levanto | Ziel: LevantoLänge: 6,5 km | HM: 300 m | Gehzeit: 2 Std. | Gesamtzeit: 2,5 Std.Bewertung: ★★★☆☆ Eine kurze Wanderung entlang des Mittelmeeres, rauschende Wellen und aufschäumende Gischt. Dies bietet der Panorama-Pfad zwischen Bonassola und Levanto. In Levanto spazieren wir die Küste nördlich entlang und halten uns bereits vor dem Tunnel rechts. Treppenstufen führen uns aufwärts. Es folgt ein kurzes Stück Teerstraße, dann gelangen wir bereits in einen Abschnitt aus niedrigen Büschen und Bäumen. Vor rund 30 Jahren soll hier alles einem Brand zum Opfer gefallen sein und jetzt benötigt die Natur lange Zeit um sich zu erholen. Eine Frau geht mit ihrem Hund spazieren und bittet in der Hitze für diesen um Wasser. Gerne helfen wir aus und teilen unser Getränk. Bonassola ist weniger schön als die Dörfer der Cinque Terre. Hier drängen sich keine kleinen Häuser in schmale Gassen. Es ist größer, aber auch weniger…

Einen Kommentar hinterlassen

Cinque Terre – Wanderung entlang der Küste und durch die Dörfer

Start: Manarola | Ziel: LevantoLänge: 23 km | HM: 1150 m | Gehzeit: 7 Std. | Gesamtzeit: 8,5 Std.Bewertung: ★★★★★ Bunte Häuser, die sich in fünf Dörfern direkt an der italienischen Riviera drängen: das ist die Cinque Terre. Ein beliebtes Wanderziel, das wir heute bei herunter brennender Sonne erkunden Manarola ist in einer Viertelstunde für nur 4 € von Levanto aus mit dem Zug zu erreichen. Tickets haben wir direkt am Bahnhof gekauft ohne vorher zu schauen, wann der nächste Zug eigentlich fährt. So häufig, wie die fünf Orte der Cinque Terre mit dem Zug verbunden sind, muss ohnehin nie lange gewartet werden. Eine Anreise mit dem Auto empfiehlt sich aus zwei Gründen nicht: Wir machen eine Strecken- anstelle einer Rundwanderung und die kleinen Dörfer stehen bereits jetzt vor dem Verkehrskollaps. Die Via dell‘ Amore, für die die Cinque Terre bekannt ist, ist derzeit genauso wie der Abschnitt Manarola nach…

Einen Kommentar hinterlassen

Strada delle 52 Gallerie

Klettersteigvergnügen und Wanderung der besonderen Art Start: Parkplatz Pass Boccetta Campiglia | Ziel: Parkplatz Pass Boccetta CampigliaLänge: 11,6 km | HM: 900 m | Gehzeit: 5 Std. | Gesamtzeit: 7,5 Std.Bewertung: ★★★★★ Ein toller Klettersteig und eine sowohl interessante als auch ungewöhnliche Wanderung: die Kombination aus Geatano Falcipieri Klettersteig und der Strada delle 52 Gallerie bieten genau das! Der Monte Pasubio ist ein geschichtsträchtiger Ort. Nun steht er direkt vor uns. Wir parken auf dem großen Parkplatz am Pass Boccetta Campiglia. 24 Stunden kosten 6 €. Der untere Parkplatz akzeptiert nur Münzgeld, der obere nimmt auch die Kreditkarte an. Viele Autos parken hier und einige Menschen laufen umher. Vermutlich wird es heute voll. Geatano Falcipieri Klettersteig Vom unteren Parkplatz aus kommend führt vor dem Gebäude rechts ein Weg in den Wald. Wir passieren das rote Klettersteigschild und direkt wird es leerer. Deutlich leerer, die gesamte Wanderung auf dem Klettersteig treffen…

Einen Kommentar hinterlassen

Einmalig schöne Bergtour zum Cima SAT

Über die Via dell‘ Amicizia und die Ferrata Susatti zu den Gipfeln Cima SAT und Cima Capi sowie zur Strada del Ponale Start: Riva | Ziel: RivaLänge: 13,6 km | HM: 1400 m | Gehzeit: 5,25 Std. | Gesamtzeit: 8,5 Std.Bewertung: ★★★★★ Ewig lange Leitern in luftiger Höhe an einer Wand aus Fels, die gen Himmel ragt. Jeder, den keine Höhenangst plagt, kann auf dem Weg zum Cima SAT einen Blick nach hinten werfen und die Schönheit des tiefblauen Gardasees genießen. In Riva parken wir unser Auto am Ortsausgang Richtung Limone unterhalb der Bastion und beginnen den Aufstieg zum Cima SAT. Anfangs folgen wir einem befestigten Weg: Zwei Fahrspuren aus Beton umgeben von Kopfsteinpflaster. Auf diese Weise machen wir schnell Höhenmeter und gelangen zur Festung von Riva. Diese alten Gemäuer sind eindrucksvoll. Der Eintritt ist frei und eine kurze Besichtigung lohnt auf jeden Fall. Nun geht es in zahllosen Serpentinen…

Einen Kommentar hinterlassen

Wandern in Italien

Italien ist ein großartiges Land für eindrucksvolle Wanderungen! In unserem zwei wöchigen Urlaub haben wir am Gardasee und an der Cinque Terre einige Wanderungen unternommen und verschiedene Klettersteige begangen. Gerne möchten wir unsere Erfahrungen mit euch teilen.

Einen Kommentar hinterlassen

Ilsefälle und Ilsestein im Ilsetal

Start: Ilsenburg | Ziel: IlsenburgLänge: 14,5 km | HM: 570 m | Gehzeit: 3,5 Std. | Gesamtzeit: 4 Std.Bewertung: ★★★★☆ Freundliche Sonnenstrahlen erhoffen wir vergebens. Ein grauer Tag. Das ohrenbetäubende Tosen der Ilse zeugt von den vergangenen Regenfällen und macht jegliche Unterhaltung unmöglich. Wir schreiten durch den Nieselregen und genießen dennoch unseren Tag. Die Wanderung im Ilsetal beginnt auf einem kleinen kostenfreien Parkplatz. Anfangs folgen wir dem Heinrich-Heine-Weg, welcher von Ilsenburg bis zum Brocken führt. Die Ilse, vermutlich sonst ein kleiner Bach, zeigt sich heute wild. Das schlammig braune Wasser schießt durch das Flussbett und sprudelt entlang darin liegender Felsen. Vermutlich sieht es so sonst nur nach der Schneeschmelze aus. Wir wandern auf federndem Waldboden aus dem Städtchen hinaus und genießen das Spektakel. Mehrfach queren wir die Ilse über hölzerne Brücken und gelangen in felsigeres Gelände. Nach einem guten Drittel der Wanderung erreichen wir die Ilsefälle. Das Wasser rauscht über…

Einen Kommentar hinterlassen

China: Huang Shan

Im Mehrbettzimmer werden wir mitten in der Nacht geweckt. Die anderen stehen auf und unterhalten sich. Was ist nur los, wo wollen alle hin? Der Sonnenaufgang auf dem Huang Shan ist das allgemeine Ziel. Wir befinden uns auf einer dreitägigen Wanderung mit Übernachtungen auf dem Berg in einem der bekanntesten Nationalparks Chinas. Angekommen am Bahnhof Huangshan Bei wenden wir uns nach rechts und suchen eine Möglichkeit, Gepäck für drei Tage lagern zu können. Zuerst fragen wir in der Touristeninformation, welche uns jedoch nur mitteilt, dass es hier keine Gepäckaufbewahrung gibt. Wir gehen weiter und gelangen an einen halbkreisförmigen Tresen. Hier haben wir Glück! Wir packen unsere Rucksäcke um, sodass wir einen Großteil unseres Gepäcks im Tal lassen und mit wenigen Kilos auf dem Rücken wandern gehen können. Nachdem wir uns mit Dumplings in Brühe gestärkt haben, nehmen wir den Bus nach Tangkou. In Tangkou stehen wir auf einem großen Parkplatz.…

Einen Kommentar hinterlassen

China: Xian

Xian. Ich bin aufgeregt. Hier erwarten uns die berühmte Terrakottaarmee und das Gebirge Hua Shan mit einem der gefährlichsten Klettersteige der Welt. Uns beeindrucken die Bilder von schmalen Holzplanken am Fels bei grandioser Aussicht und wir sind gespannt, ob wir diesen Weg gehen oder als zu gefährlich einstufen werden. Doch erst einmal müssen wir in Xi‘an ankommen. Wir reservierten im Hotel „Holiday Inn Express Xi‘an North“, da dieses zentral zum Bahnhof gelegen ist, den wir die nächsten Tage häufiger benötigen. Obwohl wir natürlich die Adresse haben, müssen wir zwischen den vielen bunten Hochhäusern und im abendlichen Getümmel der Menschen suchen bis wir das Hotel finden, denn auch in den OpenStreetMap-Karten war es noch nicht eingezeichnet. Diesen Eintrag haben wir nachgeholt. Die Terrakottaarmee als UNESCO Weltkulturerbe und bekannteste Sehenswürdigkeit von Xi’an möchten wir unbedingt sehen. Der Standort der Terrakotta Armee ist ca. 40 km von der Stadt entfernt. Wir fahren mit…

Einen Kommentar hinterlassen

Die Chinesische Mauer

auf den Abschnitten Jiankou – Mutianyu & Gubeikou – Jinshanling – Simatai Die Chinesische Mauer! Ein Traum wird war: Einmal im Leben auf der Chinesischen Mauer stehen! Wir zwei, die Mauer und sonst niemand. So ein Bild haben wir nicht ansatzweise zu wünschen gewagt und doch haben wir es bekommen. Ein unglaubliches Erlebnis! Als ein Highlight der Reise haben wir uns die Chinesische Mauer aussucht und lange recherchiert, welche Mauerabschnitte am schönsten zu erwandern sind und ob / wie man diese auf eigene Faust erreichen kann. Es sollte etwas ursprüngliches und wildes dabei sein, aber zum Kontrast auch ein restaurierter Abschnitt. Dazu sollte der Großteil auf touristisch nicht überlaufenen Stücken verlaufen. Für uns kamen so Jiankou, Huanghuacheng, Gubeikou, Jinshangling und Simatai in Frage. Wichtig war uns auch, dass wir eine Streckenwanderung machen können und nicht irgendwo umdrehen und den selben Weg zurückgehen müssen. Schließlich entschieden wir uns dafür an zwei…

1 Kommentar