Zum Inhalt springen

Lebküchlerweg in Todtmoos

Start: Todtmoos | Ziel: Todtmoos
Länge: 13,5 km | HM: 907 m | Gehzeit: 3,5 Std
unsere Bewertung: ★ ★ ★ ★ ☆

Auf einem kleinen Holzsteg stehend, betrachte ich den Wasserfall vor mir, während der Bach unter mir entlang rauscht. Kurz davor bestaunte ich einen Baum, der beim Umkippen mit seinen Wurzeln die Erde mitgerissen und nur blanken Fels übrig gelassen hat. Es ist immer wieder ein Wunderwerk der Natur, dass so große Bäume auf so wenig Erde wachsen können. Eine ganze Menge unserer wunderbaren Natur lässt sich auf dem Lebküchlerweg im Hochschwarzwald hautnah erleben.

Der Wetterbericht hat heute jede Menge Regen vorhergesagt, sodass wir uns für eine kleinere Wanderung entschieden, die direkt an unserer Haustür startet. Alle, die nicht in Todtmoos wohnen, sollten prüfen, ob sie mit dem Bus anreisen können. Der Busbahnhof Todtmoos befindet sich in der Nähe zum Einstieg der Wanderung und Todtmoos ist mit kostenfreien Bussen (mit Gästekarte) gut mit St. Blasien und Wehr verbunden. Offiziell wird der Lebküchlerweg mit 12,2km und 4h Gehzeit angegeben. Unsere Strecke ist ein wenig länger, da wir nicht am Wanderparkplatz, sondern in Todtmoos die Aufzeichnung gestartet haben. Zeitangaben kann man generell nur als Anhaltspunkt nehmen. Wir gehören meistens zu den zügigeren Wanderern und kommen nach etwas weniger Zeit am Ziel an. Hier kennt ihr euch zum Planen vermutlich selbst am besten.

Holzstege überbrücken sumpfige Stelle auf dem Lebküchlerweg
Holzstege überbrücken eine sumpfige Stelle

Der Lebküchlerweg ist ein Rundwanderweg, der in Todtmoos beginnt. Wir haben in Todtmoos erfahren, dass die Todtmooser als „Lebküchler“ bezeichnet werden, da der Lebkuchen eine Spezialität des Ortes ist. Den Lebkuchen haben wir hier in der Bäckerei gesehen und müssen ihn unbedingt noch probieren.

Schmale Pfade am Wiesen- und Waldrand
Schmale Pfade am Wiesen- und Waldrand

Zum Glück war das Wetter heute dann doch viel besser als erwartet. Kein strömender Regen, sondern nur etwas kühl und ab und an Nieselregen. So lässt sich die Runde richtig gut genießen. Der Weg beginnt mit der Rabenschlucht. Wir stiegen auf einem kleinen Waldweg auf während neben uns das Wasser durch die Schlucht gurgelte. So einen Beginn lieben wir.

Am Wegesrand sind ab und an aus Holz geschnitzte Tiere aufgestellt, die zum „Spürnasenpfad“ gehören, einem Entdeckungsweg für Kinder. Doch auch wir fanden es sehr nett immer wieder auf die Skulpturen und Tafeln mit kurzen Geschichten zu stoßen.

Bach auf dem Weg zum Todmooser Wasserfall

Etwas später trennten sich Spürnasenpfad und Lebküchlerweg und unser Weg ging an grünen Wiesen gespickt mit bunten Wildblumen sowie an Weiden vorbei. Nach einem kurzen Aufstieg über einen Baumwurzelpfad erreichten wir eine Relax-Liege und machten eine kurze Rast. Auf schmalen Pfaden geht es am Waldrand entlang weiter zum Rütte-Pavillon. Hier könnte man bei tollem Ambiente grillen. In der Hütte befinden sich Grill und Sitzmöglichkeiten, nur Holz und Grillgut muss natürlich selber mitgebracht werden. Von hier aus verläuft der Weg auf schmalen Pfaden durch den Wald. Dabei steigt man tendenziell ab und gelangt in eine weitere Schlucht mit einem Bach, den wir mit mehreren Brücken queren und kleinere Wasserfälle bewundern durften. Schließlich gelangten wir zum größeren Todmooser Wasserfall und waren schon fast wieder zuhause.

Wir empfehlen euch den Lebküchlerweg, wenn ihr Lust auf eine Wanderung mit wenigen Forstwegen, noch weniger Asphalt, aber dafür vielen kleinen Pfaden habt und wie wir nicht genug von Bächen und Schluchten bekommen könnt.

Wald auf dem Lebküchlerweg bei Todtmoos
Gesamtstrecke: 13456 m
Gesamtanstieg: 907 m
Gesamtabstieg: -909 m
Download file: Lebküchlerweg aus Todtmoos.gpx
    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.