Zum Inhalt springen

Naturpark Llevant

zum Torre d’Aubarca und zu den “verlorenen Stränden”

Start: Parkplatz S’Alqueria Vella | Ziel: Parkplatz S’Alqueria Vella
Länge: 23 km | HM: 750 m | Gehzeit: 6 Std. | Gesamtzeit: 6,5 Std.
Bewertung: ★★★★☆

Der alte Wachturm d‘Aubarca ist bereits aus der Ferne zu sehen. An der eindrucksvollen Küste gelange ich immer näher und kann schließlich das Turminnere erkunden und die Aussicht von oben genießen. Mein Blick schweift über den Naturpark Llevant und das Meer.

Das Auto stelle ich am Parkplatz S’Alqueria Vella ab. Hier gibt es Picknickbänke und Schatten, die dazu einladen, sich am Anfang oder Ende einer Wanderung zu stärken. Möglichkeiten zum Wandern gibt es im Naturpark Llevant viele. Dafür sind insgesamt 13 kürzere Strecken, die gut miteinander kombiniert werden können, auf einer Tafel am Parkplatz ausgewiesen.

Anfangs folge ich der ausgeschilderten Strecke 3. Teils über einer Schotterstraße, manchmal etwas erhöht über der Straße auf schmalem Pfad gelange ich zum Puig de sa Tudossa. Normalerweise dürfte die Aussicht auf den Naturpark, das Umland und die Küste eindrucksvoll sein, heute sehe ich nur im Nebel versteckte Konturen. Die Sendemasten oben auf dem Berg sind nicht besonders attraktiv, sodass ich direkt umkehre und den Kilometer zum Hauptweg zurück spaziere.

Ab jetzt führt mich die Strecke 6 bis zur Küste. Nach einem kurzen Stück Fahrweg leitet ein steiniger Pfad mit niedrigem Bewuchs in Serpentinen abwärts. An zwei Stellen führen Holzleitern über einen Zaun, der wohl das Areal des nach einem Brand aufgeforsteten Waldes abgrenzt. Weiter geht es entlang der Naturparkgrenze auf Schotter bis an die Küste.

Am Strand „Arenalet d‘Abarca“ (auch „Arenalet d‘es Verger“ genannt) endet die Route 6. Ich entscheide mich erst einmal die Küste zu erkunden, bevor ich später den Rückweg antreten werde. Wenige Schritte weiter liegt der Sandstrand „Platja de sa Font Celada“ vor mir. Ein kleines Stückchen ist über Fels zum Sand hinunter zu kraxeln. Bei der Querung des nur rund 150 m langen Strandes bestaune ich die in der herauskommenden Sonne leuchtenden und glitzernden Wellen. Krachend brechen die Wellen an Felsen und ergießen sich auf den Strand.

an den "verlorenen" Stränden des Naturpark Llevant
an den „verlorenen“ Stränden des Naturpark Llevant

Zum Verlassen des Strandes klettere ich auf der anderen Seite erneut auf Gestein. Ein kleiner Pfad, der meist gut zu erkennen und sonst mit Steinmännchen markiert ist, führt mich anschließend über Felsplatten und durch kleine „Gräben“. Immer entlang an der zerklüfteten Küste mit eindrucksvollem Blick auf Klippen und das Meer.

Schließlich steige ich einige Meter auf, wo ich inzwischen von Kiefern zum Wachturm Torre d‘Albarca (auch Torre d‘Aubarca genannt) gelange. Mein Highlight der heutigen Wanderung! Das alte Gemäuer kann betreten und auch von innen ausführlich erkundet werden. Ausgetretene Treppenstufen führen im Dunkeln bis kurz vor das Dach. Ganz hinauf führt nur eine wackelige Holzleiter. Auf der Empore liegt ein Kanonenrohr. Ich gönne mir eine Mittagspause und lasse den Blick über die Küste schweifen.

Leiter zum Dach des Torre d’Aubarca
Leiter zum Dach des Torre d’Aubarca

Der Rückweg zum Auto zieht sich nun leider ein wenig. Anfangs auf Route 7, die erst in Route 2 und schließlich in die 1 übergeht, wandere ich größtenteils über Schotter. Eigentlich ist das grüne Tal mit kleinen Bäumen und einer Ruine ganz schön, doch bei mir ist die Luft raus und ich freue mich bald nach Hause zu kommen. Auf dem Weg liegt der Aussichtspunkt Mirador de sa Senyora. Eine Picknickbank würde sich für eine Pause anbieten, doch für eine gute Aussicht verdecken zu viele Sträucher den Blick.

Der Naturpark Llevant im Landesinneren ist zwar schön zu begehen, aber auch nicht besonders spektakulär. Der Streckenabschnitt an der Küste entlang der auch als „verloren“ bezeichneten Strände und dem Wachturm Torre d‘Albarca sind jedoch toll und eine Wanderung wert.

Gesamtstrecke: 23113 m
Gesamtanstieg: 1126 m
Gesamtabstieg: -1127 m
Download file: Naturpark_Halbinsel_Llevant.gpx

Info: Die Angaben der Höhenmeter werden leider nicht richtig angezeigt. Die Angabe unter dem Titel ist korrekt.

Diese Tour ist Teil eines Wanderurlaubs auf Mallorca. Hier findest du die übrigen Wanderberichte von Mallorca.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.