Zum Inhalt springen

Faro de Anaga

Start: Chamorga | Ziel: Chamorga
Länge: 9,4 km | HM: 650 m | Gehzeit: 3,25 Std. | Gesamtzeit: 3,75 Std.
Bewertung: ★★★★★

Im Nordosten von Teneriffa hockt ein gedrungener Leuchtturm auf den Klippen – nur zu Fuß oder bei wenig Seegang per Schiff erreichbar. Durch Wind und Wolken führt unser steiniger Weg heute zum Faro de Anaga.

Chamorga, der Ausgangspunkt für diese Wanderung, befindet sich ganz im Osten von Teneriffa im Anaga-Gebirge. Die enge Höhenstraße quer durch das Anaga-Gebirge endet hier. Jetzt geht es nur noch zu Fuß weiter! Beachtet bei eurer Tourenplanung, dass man auf dieser kurvenreichen Strecke zum Startpunkt mit dem Auto nur langsam vorankommt.

zwischen Chamorga und dem Montana de Tafada
zwischen Chamorga und dem Montana de Tafada

Im beschaulichen Chamorga kann das Auto einfach am Straßenrand abgestellt werden. Von dort beginnt direkt der eher sanfte Aufstieg bis zum Montana de Tafada. Wir passieren zwei Arbeiter, die den Wanderweg instandhalten und freuen uns darüber, dass die Wege so gut gewartet werden.

Der Montana de Tafada ist eigentlich nur ein Abstecher von der Hauptstrecke, doch den solltet ihr machen. Die Aussicht auf die im Meer liegenden Roques de Anaga (Roque de Dentro und Roque de Fuera) ist zu schön! Sonst ist es heute bedeckt und kühl, doch diese beiden Felsen werden richtig schön von der Sonne angestrahlt.

Aussicht vom Montana de Tafada auf die Roques de Anaga
Aussicht vom Montana de Tafada auf die Roques de Anaga

Nun steigen wir bis zum Leuchtturm ab. Den Blick lassen wir vom felsigen Weg immer wieder auf die wilde Küste und das raue Meer schweifen. Es ist kühl und wir sind froh unsere Jacken dabei zu haben. Schritt für Schritt kommen wir näher zum Faro de Anaga, der auf der Steilküste erhaben über dem Meer steht.

Faro de Anaga
Faro de Anaga

Ab dem Leuchtturm schlängelt sich ein gepflasterter Versorgungsweg weiter zum Meer hinab. Es besteht die Möglichkeit auch dem Dörfchen Bermejo einen Besuch abzustatten. Hierfür sind rund 20 Minuten einzuplanen. Vorbei an einer kleinen Kirche kommen wir zu den wenigen Häusern, die nur zu Fuß oder mit dem Boot erreichbar sind. Am Rande des Dorfes befinden sich ein schwarzer Strand und der eindrucksvolle Fels Roque Bermejo.

Schon folgt der Rückweg durch den Barranco de Chamorga, der auch als Barranco de Roque Bermejo bezeichnet wird. Es stürmt richtig, doch durch den Aufstieg wird uns warm. Über viel Fels und wenige Treppenstufen gelangen wir vom Boden der Schlucht hinauf bis nach Chamorga.

Rückweg vom Faro de Anaga durch den Barranco de Chamorga
Rückweg vom Faro de Anaga durch den Barranco de Chamorga

Kühler und bedeckter als die letzten Tage, passte das Wetter eigentlich perfekt zur rauen Küste. Die Wanderung zum Faro de Anaga ist deutlich beliebter als wir an diesem abgelegenen Ort erwartet hätten. Dennoch ist sie keinesfalls überlaufen. Die felsigen Wege und der Blick auf die Küste haben uns überzeugt.

Gesamtstrecke: 9839 m
Gesamtanstieg: 1107 m
Gesamtabstieg: -1109 m
Download file: Faro_de_Anaga.gpx

Info: Die Angaben der Höhenmeter werden leider nicht richtig angezeigt. Die Angabe unter dem Titel ist korrekt.

Diese Tour ist Teil eines Wanderurlaubs auf den Kanaren. Hier findest du die übrigen Wanderberichte von La Gomera und Teneriffa.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.