Zum Inhalt springen

Schlagwort: Individualreise

China: Shanghai

Der Blick vom Bund über die Skyline der Hochhäuser von Pudong, dieses Bild brennt sich bei mir für „Shanghai“ ein. Im Anschluss an unseren Besuch des Huang Shan Gebirges nehmen wir den Zug von Huangshan Bei nach Shanghai Hongqiao, welcher nur rund drei Stunden benötigt. Für die erste Nacht haben wir uns ein günstiges Zimmer direkt am People‘s Square gemietet. Der Raum ist kaum größer als das Bett und das Bad sieht aus wie im Wohnmobil. Für eine Nacht reicht es jedoch völlig aus, der große Vorteil ist die äußerst zentrale Lage. Wir spazieren des abends noch durch die Einkaufsstraßen am People‘s Square und lassen die vielen Leuchtreklamen und Hochhäuser auf uns wirken. An fast allen Straßenkreuzungen fallen uns Verkehrspolizisten auf, die trotz funktionierender Ampeln händisch den Verkehr regeln, um dem Chaos Einhalt zu gebieten. Auch ansonsten gibt es hier – wie auch im Rest von China – extrem viel…

Einen Kommentar hinterlassen

China: Huang Shan

Im Mehrbettzimmer werden wir mitten in der Nacht geweckt. Die anderen stehen auf und unterhalten sich. Was ist nur los, wo wollen alle hin? Der Sonnenaufgang auf dem Huang Shan ist das allgemeine Ziel. Wir befinden uns auf einer dreitägigen Wanderung mit Übernachtungen auf dem Berg in einem der bekanntesten Nationalparks Chinas. Angekommen am Bahnhof Huangshan Bei wenden wir uns nach rechts und suchen eine Möglichkeit, Gepäck für drei Tage lagern zu können. Zuerst fragen wir in der Touristeninformation, welche uns jedoch nur mitteilt, dass es hier keine Gepäckaufbewahrung gibt. Wir gehen weiter und gelangen an einen halbkreisförmigen Tresen. Hier haben wir Glück! Wir packen unsere Rucksäcke um, sodass wir einen Großteil unseres Gepäcks im Tal lassen und mit wenigen Kilos auf dem Rücken wandern gehen können. Nachdem wir uns mit Dumplings in Brühe gestärkt haben, nehmen wir den Bus nach Tangkou. In Tangkou stehen wir auf einem großen Parkplatz.…

Einen Kommentar hinterlassen

China: Zhangjiajie Nationalpark

Felssäulen so weit das Auge reicht. Der Zhangjiajie Nationalpark mutet wie das Elbsandsteingebirge in riesengroß an. Für uns wird dieser Nationalpark das schönste Naturspektakel unserer ganzen Reise werden! Am frühen Abend erreichen wir per Zug den Bahnhof Zhangjiajie. Das Wulingyuantuniu Youth Hostel, in dem wir die nächsten drei Nächte verbringen werden, erreichen wir innerhalb von 50 Minuten mit dem letzten Bus des Abends. Zusammen mit einem österreichischen Paar sind wir die einzigen Mitfahrer und haben, wie der Zufall so kommt, sogar das selbe Hostel zum Ziel. Eine sehr hilfsbereite junge Frau händigt uns nach dem Einchecken eine Karte der Wanderwege des Zhangjiajie inklusive der Busverbindungen aus und zeichnet darauf unsere Möglichkeiten für die nächsten Tage ein. Sie empfiehlt, am ersten Tag den Tianzi Mountain und die Ten-mile-Gallery anzusehen sowie am zweiten Tag die westlicheren Bereiche des Nationalparks mit dem Golden Whip Stream und der Yangjiajie Scenic Area. Dazu erklärt sie…

Einen Kommentar hinterlassen

China: Flusskreuzfahrt auf dem Yangtze: Chongqing nach Yichang

Europäische und Amerikanische Touristen en masse. Ein seltener Anblick mitten in China und doch begleitet uns dieses Bild über einige Tage während wir auf dem Yangtze reisen. In unserer Vorstellung gehört eine Kreuzfahrt auf dem Yangtze zu einer China-Rundreise einfach dazu. Wir haben bereits von zu Hause aus über das Internet Touren verglichen und eine solche Reise gebucht. Man soll Kreuzfahrten auch kurzfristig vor Ort buchen können, doch das war uns bei unserem straffen Zeitplan einfach zu riskant. Sowohl flussabwärts als auch flussaufwärts werden Fahrten auf dem Yangtze angeboten. Dazu gibt es Schiffe, die hauptsächlich ausländische Touristen transportieren und andere, die eher chinesische Passagiere haben. Bei der Auswahl der Tour sollte darauf geachtet werden, welche Stopps gemacht werden und zu welchen Tageszeiten diese stattfinden. Wir entschieden uns nach Preis und Leistung für das Schiff „Victoria Jenna“ des Anbieters Yangtze River Cruises. Von Xi‘an gelangen wir mit dem Zug in rund…

Einen Kommentar hinterlassen

China: Xian

Xian. Ich bin aufgeregt. Hier erwarten uns die berühmte Terrakottaarmee und das Gebirge Hua Shan mit einem der gefährlichsten Klettersteige der Welt. Uns beeindrucken die Bilder von schmalen Holzplanken am Fels bei grandioser Aussicht und wir sind gespannt, ob wir diesen Weg gehen oder als zu gefährlich einstufen werden. Doch erst einmal müssen wir in Xi‘an ankommen. Wir reservierten im Hotel „Holiday Inn Express Xi‘an North“, da dieses zentral zum Bahnhof gelegen ist, den wir die nächsten Tage häufiger benötigen. Obwohl wir natürlich die Adresse haben, müssen wir zwischen den vielen bunten Hochhäusern und im abendlichen Getümmel der Menschen suchen bis wir das Hotel finden, denn auch in den OpenStreetMap-Karten war es noch nicht eingezeichnet. Diesen Eintrag haben wir nachgeholt. Die Terrakottaarmee als UNESCO Weltkulturerbe und bekannteste Sehenswürdigkeit von Xi’an möchten wir unbedingt sehen. Der Standort der Terrakotta Armee ist ca. 40 km von der Stadt entfernt. Wir fahren mit…

Einen Kommentar hinterlassen

China: Pingyao

In der Sonne sitzend schreibe ich Tagebuch. Ich fühle mich beobachtet, drehe mich um und erblicke wenige Zentimeter von mir entfernt einen neugierigen alten Mann, der mir über die Schulter schaut. Tobi grinst. Im Reiseführer hatten wir bereits gelesen, dass in China Privatsphäre und die Beachtung eines persönlichen Raums nicht wie in Europa einzuhalten ist. Im Nachhinein lachen wir über diese Begegnung und fragen uns, ob die westlichen Schriftzeichen vielleicht einfach faszinierend auf den Mann wirkten, da er gewiss kein Deutsch lesen konnte. Pingyao liegt zwischen Datong und Xi‘an. Eine direkte Verbindung zwischen beiden Städten existiert noch nicht, sodass wir einen Zwischenstopp in Pingyao machen. Pingyao ist UNESCO Welterbestätte und mutet wie ein Freilichtmuseum an. Hier wurde die erste Bank Chinas eröffnet und das erste Geld eingeführt. Wir kommen früh morgens am Nahverkerhsbahnhof im Norden der Stadt an. Links vom Bahnhofsausgang liegt ein kleiner Kiosk, wo wir unser Gepäck abgeben…

Einen Kommentar hinterlassen

China: Datong

Die Stadt Datong ist das nächste Ziel auf unserer Reise. Nach der nur semi-erholsamen Nachtzugfahrt schlafen wir im „Datong Hongqi Grand Hotel“ noch wenige Stunden. Trotz des edlen Namens, ist es ein günstiges und vor allem sehr praktisch gelegenes Hotel, da es direkt gegenüber vom Bahnhof liegt. Die Entscheidung, Datong auf unserer Reise zu besuchen, gründet auf den Yungang-Grotten und dem Hängenden Kloster, das vermutlich jeder im China Restaurant schon einmal auf einem Bild gesehen hat. Die Yungang-Grotten (Wolkengratgrotten), erneut ein UNESCO-Weltkulturerbe, liegen 16 km westlich des Stadtzentrums. Wir erreichen sie mit dem Bus 603, der vor dem Hauptbahnhof abfährt. Die Haltestelle ist gut zu finden, doch die Abfahrtzeiten konnten wir nicht entziffern. Dennoch kommt bereits nach kurzem Warten der Bus. Ob wir Glück hatten oder der Bus häufig fährt: Wir wissen es leider nicht. Die Grotten sind die Endhaltestelle und somit nicht zu verfehlen. Die Anlage ist ziemlich beeindruckend.…

Einen Kommentar hinterlassen

Die Chinesische Mauer

auf den Abschnitten Jiankou – Mutianyu & Gubeikou – Jinshanling – Simatai Die Chinesische Mauer! Ein Traum wird war: Einmal im Leben auf der Chinesischen Mauer stehen! Wir zwei, die Mauer und sonst niemand. So ein Bild haben wir nicht ansatzweise zu wünschen gewagt und doch haben wir es bekommen. Ein unglaubliches Erlebnis! Als ein Highlight der Reise haben wir uns die Chinesische Mauer aussucht und lange recherchiert, welche Mauerabschnitte am schönsten zu erwandern sind und ob / wie man diese auf eigene Faust erreichen kann. Es sollte etwas ursprüngliches und wildes dabei sein, aber zum Kontrast auch ein restaurierter Abschnitt. Dazu sollte der Großteil auf touristisch nicht überlaufenen Stücken verlaufen. Für uns kamen so Jiankou, Huanghuacheng, Gubeikou, Jinshangling und Simatai in Frage. Wichtig war uns auch, dass wir eine Streckenwanderung machen können und nicht irgendwo umdrehen und den selben Weg zurückgehen müssen. Schließlich entschieden wir uns dafür an zwei…

1 Kommentar

China: Peking

Der Start einer außergewöhnlichen Reise Unsere Reise beginnt. Wir sind aufgeregt. Hoffentlich klappt alles so, wie wir es uns wünschen. Und was wird uns alles erwarten? China wird mit Sicherheit viele neue Erfahrungen bringen. Wie werden diese aussehen? Wir sind gespannt und voller Vorfreude. China: Wir kommen! Zu Beginn steht der lange Flug. Mit Air China fliegen wir von Frankfurt nach Peking. Vom außerhalb von Peking gelegenen Flughafen aus gelangt man mit dem Airport Express Train in ca. 20 Minuten in die Stadt hinein. Der Ticket-Automat für den Zug akzeptiert nur Scheine, aber keine Kreditkarten. Im Flughafen gibt es jedoch einen Geldautomaten, an dem ihr direkt zu Beginn eurer Reise, die überall benötigten Yuan abheben könnt. Wir mussten den ATM eine Weile suchen. Mit der U-Bahn fahren wir weiter zu unserem Hotel. Sowohl am Flughafen als auch in der U-Bahn sind die Haltestellen mit chinesischen Schriftzeichen und auch in unserer…

Einen Kommentar hinterlassen

China: Tipps und Hinweise für den Reise-Alltag

Verständigung Vor unserer Reise nach China haben wir mehrfach gelesen, dass die Verständigung schwierig werden würde. So richtig vorstellen konnten wir uns jedoch nicht, dass wir mit Englisch nicht genauso wie sonst auch weiterkommen werden. Doch die Aussage stimmt: Die meisten Chinesen können gar kein Englisch und die wenigen, die etwas können, nur rudimentär. Trotzdem: Keine Sorgen machen! Mit etwas Geduld oder Übersetzungs-App klappt die Verständigung schon! Viele Chinesen haben solche Apps auf ihrem Handy. Diese Apps sind super praktisch. Man spricht in Deutsch oder Englisch hinein, die App übersetzt und erzählt dann auf Chinesisch, was man gerade gesagt hat. Oder natürlich andersherum. Für einfache Kommunikation ala „Ich möchte ein Ticket kaufen.“ oder „Wann gibt es Frühstück?“ reicht das völlig aus. In einem Fall hat uns ein Fahrer versucht auf diese Weise chinesische Sagen und Mythen näherzubringen, das hat leider überhaupt nicht geklappt. Die Übersetzungen ergaben gar keinen Sinn. Im…

2 Kommentare