Zum Inhalt springen

Auf schmalen Pfaden Beiträge

Kroatien: Die Schluchten Mala und Velika Paklenica

Start: Starigrad Paklenica (Eingang 1) | Ziel: Starigrad Paklenica (Eingang 1)Länge: 17,5 km | HM: 1200 m | Gehzeit: 6,5 Std. | Zeit inkl. Pausen: 7,5 Std.Bewertung: ★★★★★ „Wenn hier jetzt etwas passieren würde, würden wir zurück- oder weitergehen?“ Wir können es nicht beantworten. Die heutige Wanderung ist lang und die erste Hälfte äußerst anspruchsvoll. Am Eingang 1 des Nationalpark Paklenica halten wir und fragen beim Ticketverkauf, ob es einen Bus zum Eingang 2 gibt. Den gab es vor einigen Jahren mal, aber nun schon lange nicht mehr. Schade. Der Ticketverkäufer empfiehlt uns am Straßenrand anstelle des kostenpflichtigen (rund 1,50 €) Parkplatz zu parken und kassiert für uns zwei ca. 16 € Eintritt für den Nationalpark. Er rät uns überhalb der Hauptstraße auf einen Schotterweg zum Eingang 2 zu wandern, wo die Schlucht Mala Paklenica beginnt. Autos haben wir auf dem Weg dorthin keine gesehen und abgesehen vom fehlenden Schatten…

Einen Kommentar hinterlassen

Kroatien: Ein Tag im Krka Nationalpark

Start: Lozovac | Ziel: LozovacLänge: 4,5 km | HM: 285 m | Gehzeit: 2 Std.Bewertung: ★★★★☆ Bereits zu Hause haben wir von den Wasserfällen im Krka Nationalpark gelesen und diese von Freunden empfohlen bekommen. Heute konnten wir dieses Highlight unserer Reise live und in Farbe besichtigen. Das Auto kann sowohl in Skradin als auch in Lozovac geparkt werden. Von Skradin aus führt ein ca 3,5 km langer Weg zum bekanntesten Wasserfall, dem Skradinski Buk. Die Strecke kann auch mit einem im Ticketpreis inkludierten Boot zurückgelegt werden. Wir entschieden uns für das Parken in Lozovac, von wo aus ein ca. 800 m langer Schotterweg hinunter in den Park führt und lassen die sonst bestimmt schöne Bootsfahrt aus, da wir uns wegen Corona auf Distanz halten möchten. Inklusive wäre auch ein Shuttlebus, doch diesen hätten wir vermutlich ohnehin nicht genutzt. Im Nationalpark folgen wir einem Rundweg, der auf Holzstegen durch die grüne…

Einen Kommentar hinterlassen
Hervorgehobener Artikel

3 Wochen Roadtrip in Kroatien

– Unsere Wanderreise – Eine Reise durch den Balkan sollte es ursprünglich werden. Wir hatten das Fremde, Ursprüngliche und uns Unbekannte im Sinn. Ein Gebiet bereisen, dass noch nicht so touristisch überlaufen ist wie viele andere. Im Endeffekt fiel unsere Wahl dann auf Kroatien und wir entschieden uns gegen das Bereisen weiterer Balkan-Länder, damit wir von Kroatien möglichst viele Erfahrungen heimbringen können. Kroatien ist zwar ein bekanntes Reiseziel, doch wir hoffen den ein oder anderen weniger bekannten und überlaufenen Ort gefunden zu haben. Unsere Reiseroute: Tag 1: Anreise mit Übernachtung in Nürnberg Tag 2: Schladming in Österreich Tag 3: Istrien, Höhle „Jama Baredine“ Tag 4: Istrien, Wanderung „Staza Sedam Slapova“ Tag 5: Tramuntana-Wanderung ab Beli Tag 6: Delfin-Wanderung Losinj Tag 7: Weiterfahrt über Krk zur Küstenstraße, mit Bärenzentrum Kuterevo Tag 8: Bucht Zavratnica Tag 9: Wanderung im Velebit-Gebirge Tag 10: Nationalpark Paklenica Tag 11: Sonnenuntergang in Zadar Tag 12: Krka…

Einen Kommentar hinterlassen

Kroatien: Gratwanderung rund um die Kiza

– oder „Klettern zwischen den Graten“ Start: Baske Ostarije | Ziel: Baske OstarijeLänge: 12 km | HM: 850 m | Gehzeit: 4,5 Std. | Zeit inkl. Pausen: 6 Std.Bewertung: ★★★★★ „Der Weg wurde nicht angelegt, sondern durch das Anbringen von Markierungen zu einem Wanderweg erklärt.“ – Damit beschreibt Tobi die Wegbeschaffenheit sehr treffend. Zwischen den Graten rund um die Kiza verlaufen sehr ursprüngliche Wege, die mehr erklettert als erwandert werden. Startpunkt der Wanderung ist Baske Ostarije. Wir haben auf dem sehr guten Campingplatz „Kamp Velebit“ übernachtet und sind auch direkt von dort gestartet. Zur Verkürzung des Hin- und Rückweges ist es ebenso möglich, die anfangs noch geteerte Straße Richtung Berg hinaufzufahren. Dort gibt es einen Schotterparkplatz, von dem die Rundtour ebenso begonnen werden kann. Der Hinweg zum Grat verläuft bis Kilometer vier auf einem breiten geschotterten Weg. Wir sind etwas enttäuscht über diesen Weg, doch später waren wir froh, dass…

Einen Kommentar hinterlassen

Kroatien: Weg der Delfine – Küstenwanderung auf Losinj

Strahlend blaues Meer, Aussichten auf jede Menge schillernde Buchten und schmale Pfade: Heute durften wir eine außergewöhnlich schöne Küstenwanderung auf der Insel Losinj unternehmen. Der Startpunkt liegt im Örtchen Veli Losinj, das Auto kann auf einem kostenfreien Waldparkplatz an der Zufahrtsstraße abgestellt werden, wo direkt die Wanderung beginnt. Zu Beginn geht es auf einem steinigen Pfad entlang einer Trockenmauer rund eine halbe Stunde aufwärts. Solche Trockenmauern begleiten uns über die ganze Küstenwanderung hinweg. Trotz tausenden Steinen auf den Mauern, sieht das Land immer noch steinig aus und es fällt schwer sich vorzustellen wie dieses einst bewirtschaftet wurde. Mittlerweile ist alles zugewachsen und nur noch die Mauern sind stille Zeugen der landwirtschaftlichen Vergangenheit der Region. Nach einem schweißtreibenden Aufstieg gelangen wir auf die Traversale von Losinj: eine Straße, die auf dem Bergrücken verläuft und die Insel grob in zwei Hälften teilt. Wir folgen kurz der Teerstraße und gelangen zur Kirche Sveti…

Einen Kommentar hinterlassen

Kroatien: Tramuntana ab Beli

Start: Ökozentrum Beli | Ziel: Ökozentrum BeliLänge: 7,5 km | HM: 500 m | Gehzeit: 2 Std.Bewertung: ★☆☆☆☆ Geier, die über uns ihre Flügel ausbreiten und durch die Lüfte schweben, während wir durch die Tramuntana bei Beli wandern. So haben wir uns den heutigen Tag vorgestellt. Leider ist dieser Wunsch nicht so ganz in Erfüllung gegangen. Beginn dieser Wanderung ist am Ökozentrum in Beli. Zu Beginn haben wir einen kleinen Abstecher ins Dörfchen Beli gemacht. Beli besteht aus sehr kleinen Gassen, hat aber sonst nichts weiter zu bieten. Vom Dorf zurückgehend biegt man an einer Infotafel zu verschiedenen Wanderwegen, angebracht am Restaurant direkt vor dem Ort, nach links auf einen steinigen Pfad ab. Unsere Wanderung ist gelb markiert. Früher scheinen die Markierungen rot gewesen zu sein, denn die meisten Wandermarkierungen sind nur gelb überstrichen. Der Weg verläuft auf sehr steinigen Wegen und an unzähligen Trockenmauern entlang. Online konnte ich in…

Einen Kommentar hinterlassen

Besonders schöne Wanderungen und Klettersteige im Oberallgäu

Das Oberallgäu ist ein Paradies für Wanderer! Wir haben lange recherchiert und die schönsten Touren ausprobiert. Unsere persönlichen Hit-Liste der eindrucksvollsten Wanderungen und Klettersteige im Oberallgäu: Platz 1: Hoher Ifen und Gottesackerplateau – Vielseitige, aber auch anstrengende Wanderung Platz 2: Salewa Klettersteig – Einsame Gratwanderung nach Klettersteigvergnügen Platz 3: Nagelfluh-Gratwanderung – Gratwanderung über mehrere Gipfel mit atemberaubenden Ausblicken Platz 4: Mindelheimer Klettersteig – Vier Kilometer sanftes Klettern bei gigantischen Aussichten Platz 5: Gaisalptobel, Gaisalpsee, Rubihorn, Gaisalphorn und Faltenbachtobel – Allgäuer Bergwelt mit Gipfelvergnügen Platz 6: Hirschbachtobel, Ornach, Wildbachtobel, Ostrachtaler Klettersteig – Tobel, Almwiesen und großartige Klettereinlage Platz 7: Steineberg, Stuiben und Ostertaltobel – Alternative Nagelfluh Gratwanderung mit Ausklang am Tobel Platz 8: Hölltobel, Hahnenköpfle, Oybachtal und Christlessee– Wenig anspruchsvolle, aber dennoch schöne Wanderung Viel Spaß beim Erkunden!

Einen Kommentar hinterlassen

Gaisalptobel, Gaisalpsee, Rubihorn, Gaisalphorn und Faltenbachtobel

Allgäuer Bergwelt mit Gipfelvergnügen Start: Reichenbach | Ziel: OberstdorfLänge: 13,8 km | HM: 1420 m | Gesamtzeit: 6,5 Std.Bewertung: ★★★★☆ Zwischen dem Rubihorn und dem Nebelhorn verläuft ein wanderbarer Grat. Das kurze Stück, welches vorm Abstieg nach Oberstdorf auf dem schmalen und felsigen Grat zum Gaisalphorn verläuft, ist so eindrucksvoll, dass wir spontan dem Wunsch nachgeben, vorerst auf dem Grat zu bleiben. Wenn ihr auch ein Freund von ausgesetzten Wegen und tollen Ausblicken seid und die 1420 Höhenmeter Aufstieg nicht scheut, lest einfach weiter. Mit dem meistens stündlich fahrenden Bus 45 gelangt man von Oberstdorf nach Reichenbach, die Fahrt kostet pro Person 2,50 €. In Reichenbach beginnt die Wanderung, die uns über verschiedene Sehenswürdigkeiten zurück zu unserer Ferienwohnung in Oberstdorf führen wird. In Reichenbach führen geteerte Straßen zum Wanderparkplatz, von wo aus wir am Morgen mit einem Strom an Menschen gemeinsam in den Gaisalptobel einsteigen. Ein breiter Weg führt an…

Einen Kommentar hinterlassen

Hölltobel, Hahnenköpfle, Oybachtal und Christlessee

Wenig anspruchsvolle, aber dennoch schöne Wanderung Start: Christlessee | Ziel: ChristlesseeLänge: 16,8 km | HM: 1330 m | Gesamtzeit: 5 Std.Bewertung: ★★★★☆ Ein wilder Tobel, dann hinauf auf den Gipfel des Hahnenköpfle, auf dem Rückweg am rauschenden Oybach im Tal entlang und zum Schluss an den kleinen tiefblauen Christlessee. Mein Wanderprogramm für heute. Da Tobi einen Ruhetag einlegte und ab dem frühen Nachmittag Regen und Gewitter angesagt waren, sollte es eine nicht weit von Oberstdorf entfernte Runde sein, die nicht zu hoch hinaus geht und nicht zu lange dauert. Startpunkt der Wanderung ist an der Haltestelle Christlessee (Bus 8 Richtung Spielmannsau). Ich kam heute Morgen mit dem Auto, welches ich an der Gaststätte „Christlessee“ abstellte, die donnerstags und freitags Ruhetag hat. Das Parken ist hier verboten, doch ich hoffte am Ruhetag niemanden zu stören, denn eine andere Parkmöglichkeit konnte ich nicht finden. Die ersten Meter verlaufen über einen geschotterten Fahrweg,…

Einen Kommentar hinterlassen

Mindelheimer Klettersteig

Fünf Kilometer sanftes Klettern bei gigantischen Aussichten Start: Mittelberg | Ziel: MittelbergLänge: 15,3 km | HM: 1730 m | Gesamtzeit: 8,5 Std.Bewertung: ★★★★★ Dunkle Wolken hängen über dem Kleinwalsertal. Mehrere Klettersteig-Wanderer sitzen auf der Terrasse der Fiderepasshütte und warten darauf, dass sich das Wetter bessert. Auch wir möchten den Mindelheimer Klettersteig machen und doch nicht von Gewitter und Regen in der Wand überrascht werden. Der Aufstieg zum Mindelheimer Klettersteig ist auf verschiedenen Wegen möglich. Wir entschieden uns dafür in Mittelberg zu starten und somit keine Bergbahn zur Hilfe zu nehmen. Das Parken beim Bergheim Moser kostet 4€ pro Tag. Etwas weiter unten befindet sich noch ein zweiter Parkplatz für 6€ pro Tag, dessen Automat jedoch keine Scheine annimmt. Nur deswegen sind wir weitergefahren und haben den hinteren Parkplatz entdeckt. Der Weg zwischen beiden Parkplätzen ist geschottert und sieht eher nicht nach einer öffentlichen Straße aus. Der Aufstieg führt über die…

Einen Kommentar hinterlassen