Zum Inhalt springen

Kurzwanderungen im Garajonay Nationalpark

Im Garajonay Nationalpark gibt es 18 offiziell ausgeschilderte Wanderrouten verschiedenster Länge. Ein paar der Kürzeren möchten wir euch hier vorstellen. Wir haben mehrere an einem Tag hintereinanderweg oder auch im Anschluss an andere Wanderungen unternommen.

Eine Karte aller offiziellen Wanderungen kann unter dem Link heruntergeladen werden.

Route 1: Bailadero

Start: Parkplatz an CV-14 | Ziel: Parkplatz an CV-14
Länge: 0,8 km | HM: 100 m | Gehzeit: 0,33 Std. | Gesamtzeit: 0,33 Std.
Bewertung: ★★★★★

Die „Ruta 1: Bailadero“ ist ein kleiner Spaziergang von 900 Metern, der von der Straße CV-14 oberhalb von Hermigua zu zwei Aussichtspunkten führt.

Gleich zu Beginn erlaubt der Mirador del Bailadero den Blick auf einen der Los Roques, den Roque de Ojila. Der mit blauen Blumen gesäumte Pfad schlängelt sich entlang des Waldes bis zum Mirador de Hermigua, der auf einer Klippe viele Meter direkt oberhalb der Straße liegt und den Blick auf den Barranco de Hermigua freigibt.

Blick vom Mirador de Hermigua auf den Barranco de Hermigua
Blick vom Mirador de Hermigua

Der Rückweg verläuft identisch zum Hinweg. In weniger als einer halben Stunde können wir tolle Ausblicke in uns aufsaugen und zurück zum Auto gelangen. Wer hier vorbeifährt, sollte den kurzen Stopp einlegen, die Zeit ist sehr gut investiert!

Die Aussichtspunkte lassen sich auch als Teil der Runde um die Los Roques besuchen.

Gesamtstrecke: 896 m
Gesamtanstieg: 129 m
Gesamtabstieg: -127 m
Download file: Ruta1.gpx

Info: Die Angaben der Höhenmeter werden leider nicht richtig angezeigt. Die Angabe unter dem Titel ist korrekt.

Route 3: Laguna Grande I

Start: Parkplatz La Laguna Grande | Ziel: Parkplatz La Laguna Grande
Länge: 0,8 km | HM: 40 m | Gehzeit: 0,25 Std. | Gesamtzeit: 0,25 Std.
Bewertung: ★★☆☆☆

Die „Ruta 3: La Laguna Grande I“ bietet einen Einblick in die Natur des Garajonay Nationalparks.

Von der Straße GM-2 gut ausgeschildert parken wir auf dem großen Parkplatz des Ausfluggebiets Laguna Grande. Hier befindet sich neben einem Spielplatz auch ein Restaurant und eine große Wiese mit Picknickplätzen.

Nun ist die Entscheidung zu fällen, ob die große oder die kleine Runde „La Laguna Grande“-Wanderung unternommen werden soll, diese sind als Ruta 3 und Ruta 6 ausgeschildert. Bei uns ist es bereits später Nachmittag, sodass wir nur noch die kleinere Runde in Angriff nehmen. Diese ist weniger als einen Kilometer lang und nach nur einer Viertelstunde befinden wir uns zurück am Ausgangspunkt.

Treppenstufen führen uns auf einem breiten, Weg mit Geländer in den Wald hinein. Am Wegesrand erläutern kleine Tafeln, welche Bäume und Sträucher hier wachsen. An der Spitze kann eine kleine Runde gedreht werden, dann geht es auf identischem Weg zurück.

Die Kurzwanderung kann gut zwischendurch stattfinden oder den Tagesabschluss bilden. Seid ihr schon einmal hier, ist sie lohnenswert. Eine weite Anreise lohnt nicht. Falls jemand etwas zur Ruta 6 sagen kann, freuen wir uns sehr auf eure Kommentare!

Gesamtstrecke: 767 m
Gesamtanstieg: 57 m
Gesamtabstieg: -56 m
Download file: Ruta3.gpx

Info: Die Angaben der Höhenmeter werden leider nicht richtig angezeigt. Die Angabe unter dem Titel ist korrekt.

Route 4: Los Barranquillos

Start: Parkplatz Los Barranquillos | Ziel: Parkplatz Los Barranquillos
Länge: 1,8 km | HM: 40 m | Gehzeit: 0,5 Std. | Gesamtzeit: 0,5 Std.
Bewertung: ★★☆☆☆

Die „Ruta 4: Los Barranquillos“ führt zu einem Aussichtspunkt, der auf das Tal von Alojera blickt.

Vom Parkplatz aus wandern wir auf rötlichem Boden leicht bergab vorbei an kleinen, knöchernen Bäumen. Wir halten uns rechts, der Weg wird schmaler und kommt beim Aussichtspunkt „Los Barranquillos“ heraus. Von hier aus sehen wir Alojera und das Meer.

Die offizielle Route würde nun direkt zum Parkplatz zurückführen. Wir entscheiden uns zum nächsten Aussichtspunkt „Mirador de Alojera“ weiterzuwandern. Hierhin führt ein schmaler Pfad. Etwa auf halber Strecke führt ein Trampelpfad an den Abhang. Die Aussicht von hier gefällt uns besser als beide offiziellen Perspektiven. Leider können wir nun nur an der Straße entlang zurück zum Auto gehen, da kein Wanderweg die Runde schließt.

Die Route 4 ist eine nette Wanderung, aber bietet wenig Mehrwert zu den anderen Wanderungen, die aus unserer Sicht den Garajonay Nationalpark besser charakterisieren.

Gesamtstrecke: 1825 m
Gesamtanstieg: 103 m
Gesamtabstieg: -105 m
Download file: Ruta4.gpx

Info: Die Angaben der Höhenmeter werden leider nicht richtig angezeigt. Die Angabe unter dem Titel ist korrekt.

Route 10 und 12: Canada de Jorge und Risquillos de Cordo

Start: Parkplatz Las Creces | Ziel: Parkplatz Las Creces
Länge: 5,2 km | HM: 220 m | Gehzeit: 1,5 Std. | Gesamtzeit: 1,75 Std.
Bewertung: ★★★★☆

Zu recht wird der Garajonay Nationalpark gerne auch als Zauberwald bezeichnet. Diese kleine Runde gibt einen guten Eindruck von der tollen Umgebung und bietet die Möglichkeit in den moosbewachsenen Lorbeerwald hineinzuschnuppern.

Aufstieg im Zauberwald über die Route 10
Aufstieg über die Route 10

Startpunkt der kurzen Rundwanderung 12 (2,1 km) ist am Parkplatz Las Creces. Zu Beginn halten wir uns rechts direkt am Abgrund zur Schlucht. Schmale Pfade, wie wir sie lieben, führen uns durch den moosbehangenen Märchenwald. Nach der Hälfte der Strecke könnten wir, auf der Route 12 bleibend, zum Ausgangspunkt zurückkehren.

Wir entscheiden uns, die Route 12 mit der offiziellen Route 10 zu verlängern. Am äußersten Punkt der Wanderung 12 queren wir die Hauptstraße und befinden uns am Picknickplatz „Raso de la Bruma“. Von dort geht es gegen den Uhrzeigersinn auf ausgeschilderten Wegen weiter durch den märchenhaften Wald. Leider sind diese deutlich breiter. Beinahe könnte hier auch ein Auto fahren. Die ersten 2/3 des Weges führen abwärts. Das letzte Drittel des Weges entspricht deutlich mehr unserem Geschmack und führt über einen schmalen mit Wurzeln und Steinen versehenen Pfad aufwärts.

Nun geht es wieder auf der Nr. 12 zurück zum Auto. Der Rückweg ist etwas breiter als der Hinweg, aber nicht weniger schön. Kurz vor dem Parkplatz stoßen wir auf den zweigeteilten Aussichtspunkt „Risquillos de Cordo“, der Blicke auf das Dorf Vallehermoso und die umliegende Felslandschaft freigibt. Der linke der Aussichtspunkte gefällt uns etwas besser.

Die Zauberwaldrunde 12 ist ein toller Einstieg oder Zwischenstopp um die märchenhafte Welt des Garajonay Nationalparks in sich aufzusaugen. Die Route 10 ist allerdings kein Muss, da es keine tollen Ausblicke gibt und der Weg eher einem Forstweg entspricht.

Gesamtstrecke: 5223 m
Gesamtanstieg: 353 m
Gesamtabstieg: -357 m
Download file: Ruta10_und_12.gpx

Info: Die Angaben der Höhenmeter werden leider nicht richtig angezeigt. Die Angabe unter dem Titel ist korrekt.

Diese Tour ist Teil eines Wanderurlaubs auf den Kanaren. Hier findest du die übrigen Wanderberichte von La Gomera und Teneriffa.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.